Mehrsprachigkeit

als

Chance

und

Bereicherung

 

 

 

 

 

 

 ... gibt es nicht ...

nur besonders ...

Schöööne!

 

 

Die Deftigen ?!

 

... das sind die Schönsten!

 

 

 

 

 

 

Alles was die Erwachsenen nicht hören wollen, sind die Interessantesten!

 

 

 

 

 

 

 

Jawohl !!!

 

 

'Cecelino' 'Cecelino'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEUTSCHE SPRACHE

SCHWERE SPRACHE!

 

 

 

 

"Papi,Papi, da hinten steht eine Woge!"

"Das heißt Waage!"

"Solln wir uns mal waagen?"

"Das heißt wiegen!"

"So, jetzt haben wir uns gewiegt!"

"Das heiß gewogen!"

"Sag ich ja, da hinten steht eine Woge!"

 

 

 

 

 

Die Basis des neuen Spracherwerbs

 

Kinder, die in Familien einer anderen Sprachkultur aufwachsen, werden meist zum ersten Mal im Kindergarten mit einer neuen Sprache konfrontiert. Und zwar auf eine sehr konkrete Art und Weise. Nicht nur fremde Laute und Worte sind für sie nicht bekannt, auch zum ersten Mal können sie ihre Empfindungen und Wünsche nicht in ihren gewohntem Sprachmuster weitergeben. Die Freude, neue Freunde zu bekommen und sich mit ihnen auszutauschen, bekommt bei manch' einem Neuankömmling, einen bitteren Beigeschmack!

So unterschiedlich, wie jedes einzelne Kind in seinen Wahrnehmungen und emotionalen Bereich ausgestattet ist, so unterschiedlich werden sich auch die Kinder an die neue Lebenssituation anpassen.

Zeit - bevor das Kind erste Worte in der neuen Sprache produziert – braucht es genügend Zeit, um das HÖRVERSTÄNDNIS zu schulen.

Das geschieht im Gruppenalltag, ganz individuell. Durch den intensiven Kontakt des Gestaltens im Tagesgeschehen, entsteht ein INTENSIVER SPRACHKONTAKT. Dieser ermöglicht dem Kind eine altersgerechte Sprachentwicklung.

Nach einer Sprachstandserhebung beginnt die Basis für meinen Bereich der  SPACHFÖRDERRUNG

In Einzel - oder Kleingruppen bis zu maximal 5 Kindern, meist aber nur bis zu 3 Kindern, wird systematisch die Basis für eine altersgerechte Sprachentwicklung angebahnt. Das heißt konkret, dass alle Bereiche, je nach Bedarf und Defiziten aus Themenbereichen, die dem Kind aus seinem Alltagsleben bekannt sind, authentisch repräsentiert werden. Unterstützend durch Mimik, Gestik, Geräusche und speziell sensitive Vermittlung – auf natürliche und spielerische Weise – vermittelt.

Wiederholungen - sind ein wichtiger Bestandteil dieser Arbeit. In ihrer   "Mappe", die jedes Kind erhält und seine ganz individuellen Arbeiten aufbewahrt, kann nach ersten Kennenlernen des GRUNDWORTSCHATZES, in einfache, grammatikalische Regeln übergegangen werden und es beginnt der Einstieg in die SYNTAX - die Regeln, nach denen die vielen Wörter versucht werden, in Sätze zusammen zu fügen. Gleichzeitig entstehen die neuen veränderten Formen der konjugierten Verben.  Ergänzendes Bildmaterial und „Verb - Würfel“  stehen hierzu bereit. Wo noch vor Wochen Interjektionen - Gefühle und Empfindungen über menschliche und tierische Laute  vorherrschten, können jetzt schon die Verben in Verbindung mit den Subjekten und speziellen Oberbegriffen und deren Themen sprachlich benannt werden. Besondere Aufmerksamkeit wird dadurch der Feinmotorik und der visuellen Kompetenz Rechnung getragen. Durch diese Übungen kann ich frühzeitig die Rechtslinkslateralität erkennen und positiv darauf eingehen. 

Durch Reime und Buchvorstellungen, Gespräche über persönliche Dinge und aus dem Freundes- und Familienkreis, Sprachlernspiele und themenbezogenen Sprachgebrauch, stehen in den Förderstunden im Mittelpunkt.

Hemmschwellen werden abgetragen und sie erlangen kommunikative, nachhaltige Sprachkompetenz. Diese eine positive Einstellung und Toleranz gegenüber anderen Sprachen und Kulturen entwickelt.

ZIEL - durch eine gezielte und komplexe Sprachförderung möchte ich einen Beitrag leisten, jedem einzelnen Kind die Möglichkeit für  beste Voraussetzungen und einen unkomplizierten Übergang vom Kindergarten zur Lernsituation in der Schule zu schaffen. 

Die Sprach - Lese - und Schreibkompetenzen im Vorschulalter werden systematisch vorbereitet und gehören zu den wichtigsten Grundlagen für den Schulerfolg und  die  Bildungslaufbahn der Kinder. Dadurch lernen sie sich realistisch und kritisch einzuschätzen und können auf kommunikativer Weise ihr Leben mitgestalten. Wichtig ist auch, ihren Kulturkreis mit den Werten und Normen in Deutschland in Einklang zu bringen, damit sie zu glücklichen, kompetenten Menschen heranwachsen können.