Italien

Ligurien

 ♥

Argentinatal

"Valle Argentina"

  Wildbach:ArgentinaWildbach:Argentina

 

Sonnengelbe Blüten

 Sonnenverwöhnte Reben

 

 

Wild und faszinierend!

 Sonnenaufgang über  den Dächern von Juliette's Zuhause

 

 


Sonnenaufgang Sonnenaufgang

 

 Ohne Worte ...

 

 Knackig frische Bioware

  Frische ErnteFrische Ernte

 

In Badalucco: in den Ölmühlen - eine Spitzenqualität ...

 Historische *Ölstraße*Historische *Ölstraße*

 

 

Clelia: 80 Jahre alt

... und jeden Tag vom Tal steil hinauf zu den Ziegen: 1,5 km ... und jeden Tag vom Tal steil hinauf zu den Ziegen: 1,5 km

... und niemals klagend!

 

 

 

 

 

Passionsblumem

PassionsblütePassionsblüte

 

 

 

 

 Blüten, Büsche, Summen

 

 

 

Hauptstraße

Blumenschmuck am WegrandBlumenschmuck am Wegrand

 

 

 

 

 

 

 

 Am Meer

 


BussanaBussana 

 

Arma di Taggia, wo die Argentina ins Meer mündet

 

Kleiner Hafen im WinterschlafKleiner Hafen im Winterschlaf

 

 

 

 Blühen an der Strandpromenade

An der StrandpromenadeAn der Strandpromenade

 

 

 

Herrliche Parks

Bordighera: MonegartenBordighera: Monegarten

 

 

 

 Flair in alten Gassen

Flair in alten GassenFlair in alten Gassen

  

 

Unverwechselbare Eleganz ...

MimosenbaumMimosenbaum 

 

 Steinhäuser & Eselspfade

Rustici. SteinhäuserRustici. Steinhäuser

       

 

Terrassengärtchen

Terrassengärtchen/Blick zum Monte SaccarelloTerrassengärtchen/Blick zum Monte Saccarello

 

 

 

   Wolkenspiel &Schieferdach

SchieferdachSchieferdach

 

 

Typische Treppe im Innenbereich

 

              Mit regionalen Schiefer belegt.Mit regionalen Schiefer belegt.

 

Grün, wohin man schaut !

 

Wildblumen, Schmetterlinge ...Wildblumen, Schmetterlinge ...

 

 

 

 

Paul Heyse

Ein Wintertagebuch (1901-1902)

  Chi bella non è ...

 ich sah im Olivenwalde

Ein Mägdlein wandeln durchs Gras, das Beeren, zerstreut auf der Halde,

gebückt in ihr Schürzlein las

Und sang, als ob ihr groß Leid geschah: Chi bella non è, fortuna non ha!

 ♦

Mittagsruhe

 Goldner Nebelsonnenduft

Überhaucht Gebirg und Flur.

Droben steht ein Wölkchen nur

                                            In der windstill reinen Luft.

Ganz egal, von wo aus man die Alpen überquert, die Ankunft in Norditalien ist ein Erlebnis! Hier spürt man intuitiv das andere, das mediterrane Lebensgefühl, was Italien zum Sehnsuchtsland vieler Reisender hat werden lassen.

Die außergewöhnliche Schönheit ... lässt es Sehnsuchtsland bleiben.

Mein Buch: JULIETTE FORTUNA - beschreibt eine Geschichte in Ligurien -  was sich von der Provinzhauptstadt Genua, bis zur Grenze der Toskana und weiter der westlichen Küste entlang bis zur Grenzstadt Ventimiglia erstreckt, dem sich wenige Kilometer danach die französische 'Cote d'Asur'anschließt. Es ist ein herrlicher Landstrich und zählt mit zu den schönsten Küsten Europas.

Mit seinen Sandstränden in Arma di Taggia und den kulturreichen  Städten San Remo, Bordighera und Ventimiglia. Diese Gegend wurde vom englischen Adel um die Jahrhundertwende entdeckt und mit großartiger Architektur im Jugendstil errichtet. Phantastische Gärten und Parks, die Villa Nobel und die Villa Garnier, wo das nördlichste Palmenwälchen Europas steht und was schon die berühmtesten Künstler in seinen Bann zog. Claude Moné liebte hier das intensive Licht und es entstanden einige seiner unvergesslichen Kunstwerke. Die gesamte Küste ist einzigartig an Klima und kulturhistorischen Werten und nicht zu vergessen, reich an gesundheitsbringenden Elementen. Licht - Wasser - Luft und Farbenpracht, die diesen Landstrich den Namen        "Riviera dei Fiori" (Blumenriviera) und "La terra di colori" ( Land der Farben)

ihren Namen verdanken.

Meine Geschichte Juliette Fortuna: spielt im Hinterland von San Remo, im "Valle Argentina", nahe am Meer und doch einer völlig anderen Struktur zugeordnet. Hier im Argentinatal, wo sich der gleichnamige Fluss /Wildbach teils tösend entlang schlängelt, entdecken wir mitteralterliche Städtchen, aufragende Gipfel, Schluchten und geheimnisvolle Bergdörfer, die heute noch durch ein dichtes, tausendjähriges Wegenetz miteinander verbunden sind. Das klare Licht, lebhafte Farben, unverfälschter Duft einer unberührten Natur erschliesst sich den Bertrachtern und Wanderern. Olivenhaine, reissende Gebirgsbäche, Kirchen, historische Hirtenunterkünfte und altertümliche Brücken und Ölmühlen, wechseln sich mit Weingärten, Kastanienwäldern und Weideland ab. Es ist eine Welt von Historie und Traditionen, hier finden Träume und Ahnung noch Platz und Raum.

Durch geduldige Arbeit der Menschen auf ihren Terrassenfeldern, umgrenzt und abgestützt von Trockenmauern, sind noch heute bewunderungswürdig! Tiefer Respekt macht sich bei diesem Anblick breit und zollt von der unverkennbaren Liebe und Verbundenheit dieser Menschen zur Natur und lassen unsere technitisierten, zur Selbstverständlichkeit gewordenen Handgriffe - als Bagatelle erscheinen!

Es liesse sich im Hochtal bis zum höchsten Berge, dem " Monte saccarello", der die höchste Spitze Liguriens darstellt, durchwandern. Es ist ein Paradies für Naturliebhaber, das durch faszinierende Erkundungswege , die sich immer wieder mit alten Militär- und Eselspfaden kreuzen und wenn man Glück hat, kann man hier noch auf Murmeltier, Hermelin, Lux und Königsadler stossen. Es ist ein Eldorado für Vogelfreunde und            " Kräuterhexen" - auch mich riss es in seinen Bann!

Doch wie jede Medaille, hat auch hier das Traumhafte und Faszinierende seine Kehrseite!  Extreme Witterungsbedingungen führten und führen heute noch zu Unfällen: Bergrutschen, Steinschlag und Missernten können die Bewohner in gefährliche Situationen bringen, die es immer wieder zu solchen Begegnungen führt und sie zu meistern gilt!

Doch die Familien dieser Region trotzen allen widrigen Umständen. Sie lieben ihre Heimat, ziehen ihre Kinder groß und halten weiterhin, trotz moderner Medien und technologischen Veränderungen an ihrer alten Kultur und Tradition fest.

Ein hilfsbereites Miteinander ist unumdingbar, wenn sich für ein Leben in dieser Gegend entschieden wird.

Touristen fasziniert diese alte Hirtenkultur ganz besonders. Seltene Gebräuche und der

typische Baustil dieser Bergdörfer, die Stille ... die Einfachheit und das Träumen von längst Vergangenem, lebt zum Teil noch authentisch mit den heutigen Gegebenheiten. Vor allem hatte ich noch das Glück, sehr alte Menschen in ihren Lebensgewohnheiten kennen zu lernen und zu beobachten.

Das alles habe ich mir zur Aufgabe gemacht und möchte in diesem Buch einige typische Ausschnitte über das Leben dieser Menschen aufzeigen.

Die Moderne - trifft auf alte Tradition, gesundes Familienleben steht einer gebrochenen Ehe: einer alleinerziehenden Mutter gegenüber und lassen unterschiedliche Emotionen sichtbar werden. Freundschaft, Liebe zur Natur und vor allem das Lernen mit ihr zu leben, steht im Mittelpunkt der Handlung.

Das Miteinander mit älteren Menschen als Bereicherung zu erleben ... mit ihren Mythen und kleinen Macken ... diese mit einem versöhnlichen Augenzwinkern immer wieder zur Balance beitragen. Ganz besonders möchte ich aber ein Zeichen setzen, dass Einfachheit nichts mit Armut und Bildungsstand zu tun haben muss – sondern ein Luxus und Reichtum darstellen kann, wenn sich auf alte Werte besonnen wird  - dass Zeit etwas Kostbares ist und Zukunftsängste oft durch Lern-und Förderwahn einen Dauerstress unserer Kinder zur Folge haben -  Schulstress darf kein Dauerthema sein ...

Raum für individuelles Entfalten und entwickeln jedes Kindes muss einen Platz  finden, um  nach seinen Fähigkeiten und Leidenschaften das Beste aus seiner Lebenssituation gestalten zu dürfen!

Eigenverantwortung und Liebe ... Freundschaft und alltäglicher Kampf um die kleinen Dinge ... sind große Dinge, die es gilt wertzuschätzen und zu bewahren.

Ich wünsche allen neugierig gewordenen Lesern viel Freude an den originalen, persönlichen Fotos aus dieser Region, an den gelungenen >Illustrationen von Astrid Gavini und an meiner Geschichte: "Juliette Fortuna".

Die Idee entstand während hintereinanderfolgenden Regentagen, die ich im Argentinal erlebte. Immer, wenn es längere Zeit regnet, ergiesst sich ein Wasserfall aus einem Felsspalt, der nach wenigen Tagen wieder versiegt ...  an diesen Tagen erscheint  die schöne Juliette mit ihren langem Silberhaar ... die den Bewohnern Hoffnung und Zuversicht verspricht ...

 

Typische italienische Wörter und kurze Sätze finden im Anhang Erläuterung und ich hoffe: sie versprühen ein kleinwenig mediterranen Flair!